Kirchen Gemeindedienst der EKM Projektstelle “Spiritueller Tourismus” und Kirche und Tourismus e.V. Kirche und Tourismus Das Netzwerk der offenen Kirchen  Im Gebiet der EKM gibt es fast 4000 evangelische Kirchen und Kapellen. Das Projekt  „Offene Kirchen“ erfasst die verlässlich geöffneten Kirchen, Informationen zu diesen  Kirchen gibt es im Internet unter www.kirchenlandkarte.de.   Der Erfassungsprozess und die Zugänglichkeit zu weiteren Kirchen muss weiter  beschleunigt und unterstützt werden. Dazu gehört auch die Öffnung von Citykirchen:  Anschlussfähig ist hier u.a. das Citykirchenprojekt in Erfurt, bei dem von 2001- 2005 die  Innenstadtkirchen geöffnet werden konnten. Ein weiteres Beispiel wäre Jena, wo seit  Jahren ein Arbeitskreis von Kirche und Kultureinrichtungen für ein offenes Programm in  den städtischen Kirchen sorgt. Diese sollten weiterentwickelt und auf andere Städte  übertragen werden.   Neben den Kirchen und ihrem Inventar sind es vor allem historische Pfarr- und Friedhöfe,  die zunehmend in den Blick kommen. Das zeigen Beispiele aus der Erwachsenenbildung,  wo Konzepte wie z.B. „Der schöne Ort“ seit Jahren auf viel Interesse stoßen. Die  Zugänglichkeit von Kirchen wird darüber hinaus durch die Ausbildung von Kirchenführern  verbessert. Die weitere Integration wichtiger Kirchenbauten in lokale, regionale und  landesweite touristische Konzepte erscheint geboten (z.B. Wander- und Radwege). Ein  regionales Verbundprojekt könnte z.B. sein: „Offene Kirchen am Saale – Radwanderweg“,  der von Bayern nach Sachsen-Anhalt führt.   Spezielle Vernetzungen von bedeutenden Orten einzelner (Bau-)Epochen gibt es bisher für  den Bereich Romanik (Projekte „Straße der Romanik“ oder „Transromanica“). In anderen  Fällen sollte eine thematische Verbindung historischer Kirchenbauten angestrebt werden:  z.B. die Kirchen an der Straße der Klassik. Eine bessere Vernetzung mit bereits  existierenden Projekten bzw. Strukturen müsste erreicht werden. Moderner Kirchenbau  und Nutzungserweiterung von Kirchen haben ihre Bedeutung. Dabei ist der  Christuspavillon in Volkenroda mit seiner großen Ausstrahlung zu nennen. Auch Kirchen,  die durch ein modernes Sanierungskonzept erhalten werden konnten und nun eine  erweiterte Nutzung erfahren, wie die Feiningerkirchen im Weimarer Land, sind hier zu  berücksichtigen.  © Gemeindedienst der EKM Projektstelle “Spiritueller Tourismus” und Kirche und Tourismus e.V.